Im Relief

„Im“ Relief arbeitete ich gestern, als zöge ich mich selbst bis in die Tuschestrukturen zurück. Und als würden sich die Linien entfernen, werden sie enger und labyrinthischer. Das führt von den Buchmalereien weg und nähert sich gleichzeitig den Verdichtungen auf Rolle 9. Zwar spielen die Gravitationsschwünge immer noch eine Rolle, aber ansonsten geht es, wegen des Materials und seiner Möglichkeiten, auf anderen zeichnerischen Wegen weiter.

Franz besuchte mich gestern und brachte zwei Zeichnungen auf Pappe mit. Nach längerem Hinsehen behalten sie ihre Kraft, wodurch es mir nicht schwer fällt, an ihnen weiter zu arbeiten. Eine Herangehensweise, die ich mittlerweile dafür einübte, hilft mir dabei.

Der IS hat in Palmyra Filmaufnahmen seiner Gewaltakte gemacht. Das Amphitheater wurde zur Schaustätte der Hinrichtung von, auf Knien aufgereihten Feinden. Mit großen Hämmern wurden antike Skulpturen zerschlagen, die wertvollen Architekturen wurden gesprengt. Die Gesten der Gewalt und die Gesichter der Täter ähnelten denen, die vor ein paar Tagen das Kapitol stürmten.

This entry was posted in Projekte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.