Hand in Hand

Schichtungen mit Schellack, Tusche und auch mit farbigen Kreiden auf Transparentpapier, könnten auf einer weiteren getrockneten Schellackschicht, mit Handballenabdrücken fortgesetzt werden. Die Feuchtigkeit dürfte dem Transparentpapier dann keine Verwerfungen mehr bringen.

Die Ateliervormittage schließen sich immer direkt an die Arbeit des vorigen Tages an. Hand in Hand folgen Buchmalereien, Transparentpapierzeichnungen und Reliefbemalungen aufeinander. Unter ihnen kommt es kontinuierlich zu Bezügen. Das geht so lange, wie sich diese Arbeitsweise für die angestrebte Weiterentwicklung der zeichnerisch-malerischen Erzählung eignet. Geht es zu weit, kommt es zum Überdruss.

Den Umriss einer Buchmalerei mit der Signatur: 2020_12_22_002, zeichnete ich gestern, gleich im Anschluss an die vorausgegangene Sequenz, auf Rolle 9. Das Motiv gelangte in die heutigen 3 Collagen. Die Umrisse sind klarer als die der vorausgegangenen Kulissenfaltung. In der Weiterarbeit erhoffe ich mir nun ein deutlicheres Bild einer musikalischen Fugenstruktur. Die zeichnerischen Überlagerungen der durchscheinenden Linien gestalten sich in drei Varianten, je nach dem, welche Umrissfelder, in diesem Trio, für den Durchzeichnungsvorgang gesperrt werden.

This entry was posted in Projekte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.