Schwankend

A4-Blätter mit Tanzzeichnungen liegen auf der Hobelbank. Manchmal teile ich ihre Motive und übertrage sie in entfernte Areale des Reliefs. Ich bin gerade nicht mehr sicher, ob ich die Zeichnungen aus dem Ballettsaal mit den Umrisslinien der Buchmalereien zusammenbringen soll. Ist es besser, sie auf unterschiedlichen Formaten unterzubringen? Das ist etwas, über das ich nachdenke, aber noch nicht weiß, zu welchem Ergebnis ich komme.

Die Übertragung des Motivs auf die Reliefs, ist ein ziemlich steifer Vorgang. Ich will den Zeichenstil dieser Zeit aber beibehalten, obwohl ich das heute anders machen würde. Gestern ließ ich die Collagen des vergangenen Jahres als Diashow laufen. Das hat mich froh gemacht.

Ich lese immer wieder in den Interviews der DDR-Bürger. Manchmal habe ich das Gefühl, dass mich das runterzieht. Mein kreatives Hochgefühl der letzten Woche, wurde von den Erinnerungen an das hoffnungslose Grau, gedämpft. Die Atelierheizung ist allerdings repariert, das macht schon mal die Muskeln weicher. Vielleicht kommt auch das Nachdenken über die Holzskulpturen mit Gips, Pappmache, Transparentpapier, Tusche und Schellack wieder in Gang.

This entry was posted in Projekte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.