Von den Buchseiten an die Wand

Den Sonntag verbrachte ich ganztägig am Rande des „European Short Film Festival“ auf Teves West, im Atelier. Interessierten Gästen zeigte ich meine Väterarbeit und beantwortete ihre Fragen dazu.

Auf Rolle 8 überlagerte ich die Umrisslinien einer Buchmalerei, die die Nummerierung 07_31_2020_001 besitzt. Natürlich überlege ich bei der Erstellung einer solchen Sequenz, wie ich sie in de Bemalung der Reliefs einbinden kann. Die Hinwendung zu den Malereien an den Innenwänden der Klöster in Ladakh, die auch eher einem Buchmalereigestus entsprangen, findet sich hier zusammen mit dem Augenmerk auf die eigenen kleinen Malereien in den Büchern. Ich kann den Vorgang der Wanderung von den Buchseiten an die Wand in dieser Weise nachvollziehen.

Im Gärtchen biege ich die Weidenruten weiterhin nach innen, also zum Baum hin. Mittlerweile entdecke ich aber, dass nicht jede gebogene und geflochtene Figur dem Wachstum der Weiden gut tut. Zeigen die Enden der Ruten beispielsweise nach unten, so vertrocknen manchmal ihre Spitzen.

This entry was posted in Projekte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.