In My Room von Falk Richter

Die Übertragung der zweiten Tanzsequenz von Rolle 8 auf das 7. Relief, füllte den gestrigen Arbeitsnachmittag an. Die Anstrengung war groß, weil ich ein genaueres Abbild mit umständlichen Techniken anfertigte. Die Präzision war erforderlich, weil es sich um eine Zunahme von sich überlagernden Figuren handelte, bei der man den Überblick behalten sollte.

In My Room“ heißt eine Theaterarbeit am Maxim Gorki Theater von Falk Richter. In dieser Collage geht es um die verschiedenen Erfahrungen die Männer, in diesem Fall die Schauspieler, mit ihren Vätern gemacht haben. Die Parallelen zwischen meiner Haltung und Herangehensweise und den Empfindungen des Regisseurs, von denen er in einem kurzen Video erzählte, berühren mich. Allerdings glaube ich, dass ich einen Schritt weiter gehe, tiefer in der Geschichte grabe und meine Gegenwart mehr mit ihr verbinde.

Heute will ich mit der Bearbeitung des Reliefs weiterkommen. Ich überlege, zunächst eine Schellackschicht über die Tuschezeichnung zu legen, dann die Figurenumrisse mit einer zweiten Schicht auszufüllen, wobei die hellen Partien des Rasterportraits hell bleiben müssen. Sind die Figuren dabei dennoch mit einem zarten Tuscheinnenleben füllbar?

This entry was posted in Projekte. Bookmark the permalink.

Comments are closed.